Das Menü »Rote Bar« mit Ente zum Hauptgang

Das Menü »Rote Bar« mit Ente zum Hauptgang
© Hotel Sacher

Wiener »Hotel Sacher« bietet Festtagsmenü zum Abholen

Wer zu den Feiertagen nicht selbst kochen möchte, kann seine Lieben mit einem Menü aus dem Fünf-Sterne-Hotel »Sacher« verwöhnen. Falstaff hat die vegetarische Version getestet.

Eine festlich gedeckte Tafel und ein Festessen gehören zu den Feiertagen einfach dazu. Wer dieses Jahr aber nicht Stunden hinter dem Herd verbringen möchte, dem verschafft das Fünf-Sterne-Hotel »Sacher« Abhilfe. Noch bis zum 9. Jänner bietet dieses viergängige Festtagsmenüs (mit Fisch oder Ente als Hauptgang), die bis zum Vorabend bestellt und abgeholt werden müssen.

Teamwork

Als Inspiration für die Festtagsmenüs dienen die für das Restaurant »Rote Bar« und das Restaurant »Grüne Bar« kreierten Speisen. Die beiden Menüs geben einen guten Einblick in die gesamte Bandbreite des kulinarischen Angebots im »Sacher«. Bei der Entwicklung durfte jeder im Team Ideen einbringen, jeder war an der Entstehung beteiligt, heißt es vonseiten des »Hotel Sacher«.

Auf Anfrage gibt es auch eine vegetarische Option, die der Falstaff getestet hat. Das Menü startet mit Falafel in Begleitung eines Linsensalats und flüssigem Kürbis. Zum Hauptgang wird geschmorte Zwiebel mit Rollgerste und Liebstöckl serviert, den süßen Abschluss machen Eismarillenknödel mit Mascarponeobers und Marillen Ragout. Abgerundet werden die vier Gänge mit Joseph Brot mit aufgeschäumter Butter und Pralinen.

Wer sich für das Menü mit Ente oder Fisch entscheidet, findet auf der Website des »Hotel Sacher« eine genaue Video-Anleitung, um die Köstlichkeiten mit nur wenigen Handgriffen seinen Lieben servieren zu können.

Die Menüs sind ab 69 Euro pro Person erhältlich und können noch bis 9. Jänner unter wien@sacher.com oder auch telefonisch unter +43 (0)1 51456 bestellt werden.

Mehr Informationen: Sacher Festtagsmenü

Elisabeth Mittendorfer
Mehr zum Thema
Rezept
Kastaniengnocchi mit Pesto
Die Gnocchi sind eigentlich graubeige, erst die Frische des Pestos färbt sie im Teller leuchtend...
Von Vicky Bennison