© Watkins Media

Langsam gebratener Ribeye-Rinderbraten mit Karottenmeerrettich-Püree

Kochbuch
Buchtipp
Französische Küche

Ein Braten von Daniel Galmiche

Vorbereitungszeit: 00:20

Zubereitungszeit: 02:30

Für den Braten

Zutaten (4 Personen)
800 g Rib-Eye-Lendenstück vom Rind, überschüssiges Fett entfernt, zusammengebunden, die Knochen beiseitegelegt
Prise Meersalz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle
1 EL Sonnenblumenöl
1 Stück Karotte, geschält und gewürfelt
1 Stück Zwiebel, gehackt
2 Stück Knoblauchzehen, gehackt
2 Zweig(e) Thymian
200 ml Rotwein
400 ml Rinderbrühe

Für das Püree

Zutaten (4 Personen)
80 g Butter
1 Stück Schalotte
1 kg Karotten, geschält und grob gewürfelt
100 ml Vollmilch
200 g Crème double
2 EL fein geriebener frischer Meerrettich
Prise Meersalz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

  • Den Backofen auf 100 °C vorheizen.
  • Das Rindfleisch gut mit Salz und Pfeffer würzen. Eine Pfanne auf mäßig-hoher Stufe erhitzen. Öl und Rindfleisch hinzufügen und das Fleisch 10–12 Minuten braten, dabei immer wieder wenden, bis es rundherum gebräunt ist.
  • Karotte, Zwiebel, Knoblauch, Thymian und Rinderknochen in einer Bratreine verteilen und das gebräunte Rindfleisch daraufsetzen. Locker mit Alufolie abdecken und 1 ½–2 Stunden im Ofen garen.
  • Mit einem Fleischthermometer die Temperatur in der Mitte des Fleisches prüfen: Sie sollte 55–60 °C betragen (für Garstufe medium-rare bis medium). Falls Sie kein Thermometer haben, die Spitze eines scharfen Messers in das Fleisch stecken, wieder herausziehen und die Messerscheide vorsichtig mit dem inneren Handgelenk berühren. Es sollte sich mäßig-heiß anfühlen.
  • Währenddessen für das Püree die Hälfte der Butter in einem Topf auf mäßig-­schwacher Stufe zerlassen. Schalotte und Karotten darin 10–12 Minuten gerade weich garen, aber nicht bräunen. Milch, Crème double und Meerrettich zufügen und zum Sieden bringen. Dann den Topf mit Frischhaltefolie luftdicht abdecken. Die Temperatur auf die niedrigste Stufe reduzieren und die Karotten 1 ½ Stunden sehr sanft köcheln lassen – sie werden zerfallen und ein köstliches Confit ergeben. Ab und an prüfen, ob noch ausreichend Flüssigkeit im Topf ist und bei Bedarf 2 EL Wasser zufügen.
  • 3 Die Karotten mit einer Schaumkelle aus dem Topf heben und in einen Standmixer füllen (alternativ einen Pürierstab verwenden). Die Hälfte der Garflüssigkeit zufügen und die Mischung glatt pürieren.
  • Die restliche Butter zugeben, erneut pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Das Rindfleisch auf einen großen Teller legen, mit Alufolie abdecken und an einem warmen Ort ruhen lassen. Die Bratreine auf mittlerer Stufe erhitzen und umrühren, bis der Bratensaft zu kochen beginnt. Mit dem Rotwein ablöschen und verquirlen, um den Bratensatz vom Topfboden zu lösen. Sanft köcheln lassen, bis die Flüssigkeit fast vollständig einreduziert ist.
  • Die Brühe zufügen, erneut aufkochen, die Temperatur auf niedrige Stufe reduzieren und 8–10 Minuten köcheln lassen, bis die Flüssigkeit erneut um die Hälfte eingekocht ist und glänzt.
  • Das Küchengarn entfernen und das Fleisch in Scheiben schneiden. Die Sauce darüber träufeln und das Karotten-Meerrettich-Püree dazu reichen. Überschüssige Sauce in einer Sauciere zu Tisch servieren.
Mehr zum Thema
Kürbis Damnidei
Ein Gericht, so herzhaft wie ein Schweinsbraten, aber eben ohne Schwein und Braten.
Von Andreas Döllerer
Sorbetto al Limone
Das Zitronensorbet aus dem neuen Kochbuch «The Gourmand's Lemon» hat einen Retro-Touch in Form...
Olivenöl-Eis
Eine herrlich erfrischende Nachspeise für heiße Sommertage.
Von Thomas Brecher