© StockFood | The Picture Pantry

Ofenkürbis mit Thymian, Honig, Radicchio und Blauschimmelkäse

Kürbis als Hauptdarsteller auf dem Teller: Mit feinen Kräutern und süßem Honig schmeckt das im Ofen gegarte Gemüse gleich umso besser!

Zubereitungszeit: 25 Minuten Backen: ca. 35 Minuten Schwierigkeitsgrad: ˜˜™™™2 von 5

Zutaten (4 Personen)
1 kg Hokkaidokürbis
4 EL Olivenöl
2 EL Honig
4 Zweige Thymian (+ extra Thymian zum Garnieren)
1 Kopf Radicchio
1/2 Bio-Zitrone
2 EL Apfelessig
150 g Gorgonzola
2 EL geröstete Pinienkerne
Salz
Pfeffer, aus der Mühle
Cayennepfeffer

Zubreitung:

  • Das Backrohr auf 175 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Den Kürbis waschen, putzen, halbieren, Kerne und Fasern entfernen und die Hälften in Stücke oder Spalten schneiden. Diese in einer Schüssel mit Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer, 2 EL Olivenöl und 1 EL Honig vermischen und würzen. Den Thymian waschen, trocknen, schütteln und hinzufügen.
  • Alles auf einem Backblech verteilen und ca. 30–35 Minuten im Rohr backen.
  • Den Radicchio putzen, den Strunk herausschneiden, die Blätter in mundgerechte Stücke zupfen, waschen und trocken schütteln. In einer Schüssel Salz, Pfeffer, Zitronensaft, Essig mit dem restlichen Olivenöl und Honig verrühren und den Salat untermischen.
  • Den Kürbis aus dem Rohr nehmen, kurz abkühlen lassen, den Salat darauf verteilen. Den Gorgonzola darüber bröckeln und alles mit dem restlichem Thymian und den Pinienkernen garniert servieren.

Tipp:

Getränkeempfehlung: Reserve Sekt 2016
Weingut Steininger
Grüner-Veltliner-Frucht und zarte Kräuterwürze in der Nase. Am Gaumen ein wunderschönes Zusammenspiel von grünem Apfel, Zitrus und dem typischen weißen Pfeffer. Langanhaltend, mit Cremigkeit und Tiefe – umspielt von ­einer feinen Perlage. Speisenbegleitung: Traditionelle österreichische Küche, Gebackenes, asiatische Küche (nicht zu scharf).
weingut-steininger.at, € 21,–

So wird's gemacht

Erschienen in
Falstaff Rezepte 03/2019

Zum Magazin

Mehr zum Thema
Honigwachteln
Bruststücke und Keulen werden über Nacht gesurt. Als Beilage empfiehlt Obauer Rollgerste.
Von Rudi Obauer
Kürbis Damnidei
Ein Gericht, so herzhaft wie ein Schweinsbraten, aber eben ohne Schwein und Braten.
Von Andreas Döllerer