Neu-Partner: Torsten Richter & Tristan Mißner.

Neu-Partner: Torsten Richter & Tristan Mißner.
© Inteamsphaere

Go by Steffen Henssler verlegt Berlin-Base

Sushi
Koch
Berlin
Hotel
Grand Hotel

Der Pop-up im »Hotel de Rome« endet, doch der beliebte Sushi-Lieferdienst hat schon eine neue noble Bleibe gefunden.

Nachdem erst kürzlich bekannt gegeben wurde, dass es »GO by Steffen Henssler« ab sofort in ganz Nordrhein-Westfalen sowie wie in einer Reihe an ostdeutschen Städte zu genießen gibt, ist der Premium-Sushi-Lieferdienst nun weiterhin auf Erfolgskurs. Ab sofort werden die einzigartigen Boxen mit Sushi, Sashimi, Ceviche, Veggie-Variationen oder Tatar im »The Ritz-Carlton Berlin« gefüllt.

Der General Manager des Luxushotels, Torsten Richter, freut sich sehr über die neue Kooperation, die nicht nur in Berlin ansässigen Genussmenschen zugutekommt: »Auch unsere anspruchsvollen Gäste aus aller Welt werden das Premium Sushi ganz sicher zu schätzen wissen«, zeigt er sich überzeugt. »Im Ritz Carlton haben wir die Möglichkeit, unsere extrem hohen Standards zu halten und neue Ideen zu entwickeln«, meint Tristan Mißner, Managing Director von GO by Steffen Henssler Berlin. 

Vom Potsdamer Platz aus wird auch das Umland und der Osten der Republik weiterhin mit den außergewöhnlichen Sushi-Kreationen beliefert. Um der wachsenden Nachfrage entgegenzukommen, verstärkt der erfahrenen Sushi-Koch Anh-Tan Nguyen das Team, der bereits im angesagten »Sticks’n‘Sushi« in Tiergarten seine Kreativität unter Beweis gestellt hat. 

»Eigentlich haben wir es der Pandemie zu verdanken, dass wir uns im angebotsreichen Berlin ausprobieren konnten«,

erklärt Tristan Mißner, »und es ist großartig, wie gut wir hier aufgenommen werden.« Während des Lockdowns hatte sich das Hamburger Unternehmen – mit Dependancen in Frankfurt am Main, München, Düsseldorf und Stuttgart – in der Produktionsküche des »Hotel de Rome« eingerichtet, die wegen der ausbleibenden Events und Feierlichkeiten freie Kapazitäten hatte. Das Luxushotel kann seinen Betrieb jetzt allerdings wieder vollständig aufnehmen und die Zeit des Pop-ups endet daher wie vereinbart. 

Mehr zum Thema