Zizi Hattab und ihr Team: Sous Chef Alessandro Scaccia und Gastgeber Bernd Vogel.

Zizi Hattab und ihr Team: Sous Chef Alessandro Scaccia und Gastgeber Bernd Vogel.
Foto beigestellt

«Kle»: Zizi Hattab eröffnet Beiz in Zürich

Neueröffnung 2020
Zürich
Restaurant
Fotos

FOTOS: Die 30-Jährige lernte bei Andreas Caminada und Daniela Soto-Innes, nun eröffnet sie ihre eigene Beiz und kocht vegan.

Erst vor kurzem eröffnete Nenad Mlinarevic, der selbst in Andreas Caminadas «Schloss Schauenstein» als Sous Chef tätig war, seine eigene Gemüsebeiz «Neue Taverne». Nun zieht eine andere Caminada-Schülerin nach: Zizi Hattab kochte unter anderem drei Jahre auf «Schloss Schauenstein» und leitet nun im Zürcher Kreis 3 ihr eigenes Restaurant «Kle».

Ihre berufliche Laufbahn bezeichnet die junge Köchin selbst als «Achterbahn», nachdem sie 2013 beschloss ihren Job als Software-Entwicklerin aufzugeben und im «Nerua» in Bilbao, in der «Osteria Francescana» in Modena und auf «Schloss Schauenstein» ein Ausbildungsjahr als Köchin startete. Danach begann Hattab offiziell bei Andreas Caminada und arbeitete an allen Stationen bis sie die Verantwortung für die Testküche übernahm. Vor allem Caminada verdankt die heute erfolgreiche Köchin viel: «Andreas stellte mich ein, als ich noch keine Erfahrung hatte, und trieb mich immer bis an die Grenzen, um mich zu verbessern. In seiner Küche kann man sich nicht mit weniger zufrieden geben, es gibt immer Raum für Verbesserungen, und seine Tatkraft und Energie sind unglaublich.»

Vor knapp zweieinhalb Jahren zog sie dann nach New York, um unter Daniela Soto-Innes, die 2019 von «World’s 50 Best» als beste Köchin ausgezeichnet wurde, im Restaurant «Cosme» zu arbeiten, wo sie auch die mexikanische Küche für sich entdeckte. Nach der Zeit in New York kehrte Hattab wieder in die Schweiz zurück: «Ich wusste, dass es für mich an der Zeit war, mein eigenes Restaurant zu eröffnen und Zürich fühlte sich wie der richtige Ort an.»

In ihrem Restaurant «Kle» serviert die Köchin, die selbst beinahe ihr ganzes Leben lang Fleisch und Milchprodukte gegessen hat, Speisen, die von der marrokanischen und mexikanischen Küche inspiriert sind – allerdings auf rein pflanzlicher Basis. Ihr Ziel war eine Karte bei der Veganer nicht aus einer reduzierten Speisekarte wählen müssen und Nicht-Veganer kein Fleisch vermissen würden. Am Abend wird ein A-la-carte-Menü mit frischen Vorspeisen, hausgemachten Nudeln und ganzem gerösteten Gemüse angeboten. Für den Brunch werden zudem Bagels, Zöpfe, Focaccia und Pfannkuchen gebacken.

INFO

Restaurant «Kle»
Zweierstrasee 114, Zürich 8003
www.restaurantkle.com

Öffnungszeiten
Dinner: Mittwoch bis Sonntag
Brunch: Samstag und Sonntag ab 11 Uhr

Rafaela Mörzinger
Redaktions- und Portalmanagerin Falstaff Schweiz
Mehr zum Thema